Deutscher Gewerkschaftsbund

Belästigung

Hallo Dr. Azubi,
Ich habe ein Problem mit einem Sachbearbeiter. Wir waren kurz zusammen, aber ich habe die Beziehung schnell wieder beendet, weil ich keine Liebe für ihn empfinde. Er will meine Entscheidung einfach nicht akzeptieren und belästigt mich privat mit 1000 Nachrichten und kann nicht einsehen, dass ich das alles nicht will. Ich muss mit ihm zusammen arbeiten und habe Angst, dass es ewig so weitergehen wird. Ich traue mich nicht zum Betriebsrat zu gehen, da er Betriebsratsvorsitzender ist, aber traue mich auch nicht zur JAV zu gehen, da ich ja auch selbst Schuld bin und mir das peinlich ist. Ich halte diese Situation aber einfach nicht mehr aus und kann langsam nicht mehr, mir fehlt die Kraft, aber kündigen möchte ich nicht, da ich meinen Job und meinen Betrieb sehr mag.

Josephine: 11.02.2018 12:30:09 |
  • RE: Belästigung

    Liebe Josephine,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst.
    Ich kann sehr gut verstehen, dass dich die Situation sehr belastet. Stalking, also Nachstellung meist durch einen Ex-Partner, ist ein massiver Angriff auf das soziale Dasein eines Menschen, auf seine körperliche und seelische Unversehrtheit. Um den Nachstellungen zu entgehen, sehen sich Stalking-Opfer nicht selten gezwungen, das Alltagsverhalten zu verändern, die Wohnung zu wechseln und den Arbeitsplatz aufzugeben.

    Stalking ist zum einen strafbar (§ 238 Strafgesetzbuch) und widerspricht der Fürsorgepflicht, die ein Ausbilder laut Berufsbildungsgesetz (§14) hat. Dein Ausbilder muss dich vor seelischen und körperlichen Gefahren bewahren!
    Wichtig ist, dass du mit deinem Problem nicht alleine bleibst. Such dir unbedingt Hilfe vor Ort. Es gibt zahlreiche Beratungsangebote für Stalking-Opfer in größeren Städten. Es ist nicht nur wichtig, damit du weißt, was du tun musst, damit das Ganze aufhört, sondern auch für dich, damit du weißt, wie du nachhaltig mit der Sache umgehen kannst.
    Wichtig ist auch, dass du dich klar positionierst. Du musst deinem Abteilungsleiter ganz klar signalisieren, dass sein Verhalten vollkommen inakzeptabel ist. Du könntest ihn in einem förmlichen Schreiben darauf aufmerksam machen, dass sein Verhalten strafbar ist (§238 Strafgesetzbuch) und dich in deiner Ausbildung ganz erheblich beeinträchtigt. Zähle Beispiele auf, wann du dich gestalkt gefühlt hast (mit Ort und Datum). Du solltest ihm in dem Schreiben auch drohen, die Polizei einzuschalten, wenn er sein Verhalten nicht ändert. Behalte eine Kopie des Schreibens, damit du einen Nachweis hast.

    Wenn sich durch deine Positionierung nichts ändert, empfehle ich dir das Gespräch mit deinem/r Ausbilder/in zu suchen (vermutlich ist es ratsam, dich erstmal einer Frau anzuvertrauen). Im Vertrauen solltest du ihm/ihr von deinem Problem berichten. An zweiter Stelle solltest du dich auf jeden Fall an deine JAV wenden. Der Gang zum Betriebsrat ist natürlich in deinem Fall heikel. Wobei es kaum erträglich ist, dass der Abteilungsleiter Betriebsratsvorsitzender ist.
    Sollte all deine Aktionen das Stalking nicht beenden, solltest du dich an die Polizei wenden.

    Ich empfehle dir auch, dich an deine Gewerkschaft zu wenden. Hier bist du in guten Händen. Ein Kontakt in deiner Nähe:

    Ver.di Geschäftsstelle Hamburg
    Besenbinderhof 60
    20097 Hamburg
    Tel.: 040/890615-0
    E-Mail: bezirk.hamburg@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Wir wünschen Dir alles erdenklich Gute!

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 12.02.2018 11:32:35


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden