Deutscher Gewerkschaftsbund

Minusstunden

Schönen guten Tag liebes Dr. Azubi Team,

auch ich habe, den Filialöffnungszeiten geschuldet, "Minusstunden angesammelt".

Meine Personalchefin sagte mir einst allgemein, dass ich nach dem eine Filiale geschlossen hat, ich die Möglichkeit nutzen soll in eine andere Filiale zu fahren um auf die Stunden zu kommen.
Allerdings erteilte Sie mir nie die direkte Weisung an einem konkreten Tag nochmal woanders hinzufahren.
Das ist doch aber nicht die Pflicht des Auszubildenden sich die Arbeit zu suchen ??

Ich werde genau wie meine Kollegen als volle Arbeitskraft eingesetzt. Es gab von Ihrer Seite aus NIE irgendwelche Übungsaufgaben die ich hätte machen können.

Es geht nur darum die Zeit abzusitzen.
Das dient doch auch nicht dem Zweck der Ausbildung oder ?
Heute drohte sie mir mit Gehaltsabzug.
Sie bietet auch öfter Bankveranstaltungen an Wochenenden an, um Stunden zu generieren.
Da ich dazu nicht verpflichtet bin, war ich überdies auch nicht dazu bereit.

Meine Ausbildung endet am 24.01.2018.
Der Betriebsrat sagte, Gehaltskürzungen wären an dieser Stelle legitim, wenn sie lange genug vorher angekündigt werden.
Bei uns sind Azubis von der Gleitzeit ausgeschlossen.
Bin ich an dieser Stelle im Unrecht ?
Und wie formuliere ich meine Stellungsnahme am besten, falls ich im Recht bin ?

Vielen Dank schonmal im Voraus^^
Liebe Grüße Dennis

Dennis : 12.01.2018 18:44:39 |
  • RE: Minusstunden

    Lieber Dennis,

    vielen Dank für deine Anfrage bei Dr.Azubi und alles Gute für die letzten Schritte in deiner Ausbildung.

    Mit den Minusstunden ist es so: deine Ausbildungsvergütung muss weitergezahlt werden, wenn die Ausbildung aus Gründen, für die du nichts kannst, ausfällt, obwohl du bereitstehen würdest (§19 Berufsbildungsgesetz). Klassisches Beispiel: Dein Ausbilder schickt dich Heim, weil nichts mehr zu tun ist. Oder du bekommst einen Anruf, dass du gar nicht erst kommen sollst. In diesen Fällen bist du bezahlt freigestellt und sammelst keine Minusstunden an. Denn du hast ein Recht darauf, die festgelegte tägliche Arbeitszeit auch zu arbeiten und zu lernen, und wenn es nichts zu tun gibt, kann sich dein Ausbilder ja Lernaufgaben für dich ausdenken: Du bist schließlich Azubi.

    Deine Ausbildungsvergütung darf dir also nicht gekürzt werden. Nur, wenn du unentschuldigt fehlst, kann sie einbehalten werden. Ich rate dir dich daher, dich noch einmal an deine zuständige Gewerkschaft zu wenden und gemeinsam eine Stellungnahme zu verfassen.

    Hier ist ein Kontakt für dich:

    ver.di Berlin-Brandenburg
    Köpenicker Straße 30
    10179 Berlin
    Tel.: 030/8866-6
    Fax: 030/8866-4999
    E-Mail: lbz.bb@verdi.de

    Und dein Betrieb muss dir alle Ausbildungsinhalte vermitteln, die laut Rahmenplan Inhalt deiner Ausbildung als Bankkaufmann sind. Macht dein Betrieb dies nicht und du fällst deswegen beispielsweise durch die Prüfung, kann sich dein Betrieb auch schadensersatzpflichtig machen. Dies musst du aber gut nachweisen können und einfordern.

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 13.01.2018 16:49:52


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.