Deutscher Gewerkschaftsbund

Arbeitszeiten

Hallo, habe eine fragen ich arbeite von montags bis donnerstag von 8-16:30uhr und freitags bis 15:15uhr Donnerstag und Freitag hab ich Berufsschule von 7:15-14uhr. Muss ich an beiden Tagen nach der Schule Arbeiten?

Christian : 11.01.2018 11:21:54 |
  • RE: Arbeitszeiten

    Hallo Christian,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Bei der Beantwortung gehe ich davon aus, dass du bereits volljährig bist.
    Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in seinem Urteil vom 26. März 2001 (Az: 5 AZR 413/99) festgelegt, wie die Berufsschulzeiten auf die Arbeitszeit angerechnet werden müssen: Die Freistellung umfasst demnach nicht nur die reine Unterrichtszeit, sondern auch die Zeiten des notwendigen Verbleibs in der Berufsschule, zum Beispiel unterrichtsfreie Zeiten, Pausen und die Wegzeiten zwischen Berufsschule und Ausbildungsbetrieb.

    Die Berufsschulzeit ist also auf die vertragliche Arbeitszeit anzurechnen, allerdings gibt es einen Haken: Eine Freistellung ist nur dann möglich, wenn sich Unterrichtszeit und Ausbildungszeit überschneiden. Findet die Berufsschule also zu Tageszeiten statt, an denen nicht regelmäßige Ausbildung stattfindet, erfolgt keine Freistellung und keine Anrechnung. Es kann also passieren, dass Auszubildende in bestimmten Fällen weit über die vertraglich geregelte Arbeitszeit hinaus Zeit in Berufsschule und Betrieb verbringen, die absolute Höchstgrenze liegt dabei bei der gesetzlich vorgeschriebenen Höchstarbeitszeit von 48 Stunden.

    Oft verlangen Ausbilder von volljährigen Azubis, dass sie nach der Berufsschule noch in den Betrieb kommen sollen. Hier gilt: Von der täglichen Arbeitszeit wird die gesamte Zeit in der Berufsschule abgezogen, falls die Berufsschule während der üblichen Arbeitszeit stattfindet. Außerdem wird der Weg von der Berufsschule in den Betrieb auf die Arbeitszeit angerechnet. Ist die Zeit, die der Azubi nach der Berufsschule noch im Ausbildungsbetrieb verbringen kann zu kurz, um dem Ausbildungszweck zu dienen – nämlich weniger als 30 Minuten, kann der Ausbilder die Rückkehr des Azubis nicht verlangen.

    Wie du oben lesen kannst, wird dir an Berufsschultagen die Berufsschulzeit zwischen 8:00 und 14:00 angerechnet plus die Fahrtzeit, die du in den Betrieb brauchst. In deinem Ausbildungsvertrag hast du mit deinem Betrieb eine wöchentliche Arbeitszeit vereinbart. Wenn du mit den Berufsschultagen nicht auf die vertraglich vereinbarte Wochenarbeitszeit kommst, musst du nach der Schule noch in den Betrieb.
    Ich kann mir vorstellen, dass es ziemlich nervig ist, an beiden Tagen noch in den Betrieb zu fahren. Du könntest deinem Betrieb ja mal vorschlagen, ob du z.B. am Donnerstag länger arbeiten kannst, damit du am Freitag nach der Berufsschule nicht mehr in den Betrieb musst.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:
    IG Metall
    Geschäftsstelle Essen
    Strasse / Nr.: Teichstr. 4a
    PLZ, Ort: 45127 Essen
    Telefon: 0201/82152-0
    E-Mail: • essen@igmetall.de

    Homepage: • www.igmetall-meo.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 12.01.2018 11:16:30


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.