Deutscher Gewerkschaftsbund

Arbeitszeiten bzw Schulzeiten

Moin,

ich hab mal ne Frage zu Arbeitszeiten(Vielleicht speziell). Ich arbeite pro Tag ca. 8.30 Std. Außer Freitags da bis 13.35, weil ich ja in der Woche länger arbeite um Freitags früher Schluss machen zu können und trotzdem auf ca. 40 Std zu kommen. Jetzt ist der Spezial-Fall das ich Freitags jetzt allerdings Berufsschule habe. Und die von 8 bis 15 Uhr geht. Das heißt selbst wenn ich die 1 Std die ich später anfange rausrechne, bin ich da 1,5 std länger als in der Arbeit. Wie sieht es da mit Überstunden anrechnen aus?? Immoment gibt es dafür keine gut geschrieben. (Mein Mitazubi hat Donnerstags Schule selben Zeiten, der arbeitet dann doch weniger).

Noch kurz eine andere Frage( aber auch Arbeitszeiten). wir müssen uns in der Arbeitszeit immer in einer Stempel Uhr eintragen und wenn man morgens zu spät kommt wird jede Minute gezählt als selbst 2 min zu spät wird zur Minus-Zeit geschrieben. Wenn ich allerdings länger arbeite das heißt 100 min wird das nicht gerechnet. Erst ab min 15 min, das wird damit begründet das man nicht Zeit gutgeschrieben bekommen soll wenn man auf Klo ist oder seinen Platz aufräumt. Ist das zulässig?

Maroc: 11.01.2018 08:41:36 |
  • RE: Arbeitszeiten bzw Schulzeiten

    Hallo Maroc,

    Danke für deine Anfrage im Forum.
    Ich gehe davon aus, dass du bereits volljährig bist. Die Berufsschulzeit ist auf die Arbeitszeit anzurechnen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in seinem Urteil vom 26. März 2001 (Az: 5 AZR 413/99) festgelegt, wie die Berufsschulzeiten auf die Arbeitszeit angerechnet werden müssen: Die Freistellung umfasst demnach nicht nur die reine Unterrichtszeit, sondern auch die Zeiten des notwendigen Verbleibs in der Berufsschule, zum Beispiel unterrichtsfreie Zeiten, Pausen und die Wegzeiten zwischen Berufsschule und Ausbildungsbetrieb.

    Die Berufsschulzeit ist also auf die vertragliche Arbeitszeit anzurechnen, allerdings gibt es einen Haken: Eine Freistellung ist nur dann möglich, wenn sich Unterrichtszeit und Ausbildungszeit überschneiden. Findet die Berufsschule also zu Tageszeiten statt, an denen nicht regelmäßige Ausbildung stattfindet, erfolgt keine Freistellung und keine Anrechnung. Es kann also passieren, dass Auszubildende in bestimmten Fällen weit über die vertraglich geregelte Arbeitszeit hinaus Zeit in Berufsschule und Betrieb verbringen, die absolute Höchstgrenze liegt dabei bei der gesetzlich vorgeschriebenen Höchstarbeitszeit von 48 Stunden.
    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass sich deine Arbeitszeiten und deine Berufsschulzeiten überschneiden. Rechne nochmal nach, wieviel der Berufsschulzeit sich mit der Arbeitszeit überschneidet und wieviele Überstunden du wöchentlich machst. Überstunden musst du in der Ausbildung nicht machen. Du machst die Überstunden ja auch deshalb, dass du am Freitag früher gehen kannst. Du solltest nochmal mit deinem/r Ausbilder/in sprechen und sagen, dass du mit deinen Berufsschulzeiten auf die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit kommst und somit nicht täglich 30 Minuten länger bleiben musst.

    Zu deiner zweiten Frage:
    Es ist natürlich nicht ganz fair, wenn der Betrieb Arbeitszeiten nur zu seinen Gunsten erfasst, wie es bei dir der Fall zu sein scheint.
    Als Überstunden bezeichnet man die Zeit, die über die vertraglich festgelegte Arbeitszeit hinausgeht und das ist streng genommen jede Minute. Damit Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht um jede einzelne Minute feilschen, führen Betriebe oft ein, dass nur die Mehrarbeitszeit ab 15 Minuten als Überstunden zählen. Das ist eine rechtliche Grauzone, denn es ist ja tatsächlich so, dass Arbeitnehmer mal aufs Klo gehen oder sich einen Kaffee holen, was streng genommen eine kleine Pause ist. Der Betrieb könnte dann auch verlangen, dass sich der Arbeitnehmer ausstempelt. Trotzdem kannst du das Problem mal bei deinem Betrieb ansprechen. Dazu kannst du dich mit deinen KollegInnen zusammentun, die sich auch an dieser Praxis stören. Zusammen seid ihr stärker!

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Geschäftsstelle Neumünster
    Kuhberg 1-3
    24534 Neumünster
    Tel.: 04321/70765-0
    E-Mail: bz.suedholst@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 12.01.2018 11:00:17


  • RE: Arbeitszeiten bzw Schulzeiten

    Mein Ausbilder begründet es so:

    Die Frage nach der Arbeitszeit taucht jedes Jahr wieder auf bei den Schülern die den Freitag als Schultag erwischt haben. Leider ist es so, dass der Schultag ab überschreiten der 5. Unterrichtsstunde mit der Arbeitszeit gewertet wird, die am entsprechenden Tag auch im Betrieb angefallen wäre.
    Im Umkehrschluss ist das auch der Grund dafür, dass niemand Minus-Stunden aufs Konto bekommt wenn er von Montag bis Donnerstag seinen Schultag hat, obwohl die Arbeitszeit dann die 40 Stunden in der Woche ja deutlich unterschreitet - insbesondere im 1. Jahr wenn sogar 2 Schultage zwischen Montag und Donnerstag liegen und wir hier in der Firma fast 2,5 Stunden länger je Tag arbeiten.

    Stimmt das so??

    Ich glaube aber das es trotzdem rechtens ist das ich hier jedentag 30 min länger arbeite, da die Zeit in der Berufsschule, in der ich länger bin als gearbeitet wird ja nicht angerechnet wird. Und ich so auch nicht die Höchstzeit erreiche. Außer ich habe mich verrechnet.

    Marco: 15.01.2018 09:49:39


  • RE: Arbeitszeiten bzw Schulzeiten

    Hallo Marco,
    Danke für deine Rückmeldung.

    Ich verstehe das nicht ganz. Da du bereits volljährig bist, wird die tatsächliche Unterrichtszeit inkl. Pausen auf die Arbeitszeit angerechnet, wenn sich die Schulzeit mit der Arbeitszeit überschneidet.
    Wird am Freitag generell im Betrieb nur bis 13:35 gearbeitet? Dann wird die Unterrichtszeit ab da nicht mehr auf die Arbeitszeit angerechnet.
    Da du auch am Donnerstag bis 15:00 Berufsschule hast, sammelst du quasi 2 Stunden Minusstunden (normale Arbeitszeit ohne Überstunden bis 17:00). Die holst du wieder rein, dadurch dass du jeden Tag 30 Minuten länger arbeitest. Dann müsstest du nach meiner Rechnung auf 40 Stunden kommen.
    Ich hoffe, ich habe das richtig verstanden. Weil dann würde auch deine Rechnung stimmen…

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Geschäftsstelle Neumünster
    Kuhberg 1-3
    24534 Neumünster
    Tel.: 04321/70765-0
    E-Mail: bz.suedholst@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 16.01.2018 09:06:26


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.