Deutscher Gewerkschaftsbund

Abschlussprüfung ohne Betrieb

Hallo Dr. Azubi,

Ich bin jetzt im 3. Lehrjahr und hab im April meine schriftliche Prüfung und im Juni/ Juli dann den mündlichen Teil.
Ich werde seit über einem Jahr in der Arbeit sexuell Belästigt . Allerdings von einem Kunden. Nachdem ich Gespräche mit meinen Chefs hatte, würden sie des am liebsten unter den Teppich kehren und glauben mir nicht bzw geben mir die Schuld dafür. Bin nun unter psychologischen Behandlung, damit ich des irgendwie ertrage. Nachdem ich jetzt krank geschrieben war und sie mittlerweile den Brief von meinem Anwalt erhalten haben, dass sie was Unternehmen sollen, befürchte ich, dass die Mobbing Attacken noch stärker werden als sie es eh schon waren. Nachdem sie mir nun auch 2 Abmahnungen erteilt haben, weiss ich dass sie mich raus haben wollen.
Gibt es eine Möglichkeit, dass ich meine Prüfung schreiben kann ohne da weiter hingehen zu müssen ? Ich will nicht dass es kurz vor dem Ende noch scheitert und ich von vorne anfangen muss.

Alina: 01.01.2018 09:49:56 |
  • RE: Abschlussprüfung ohne Betrieb


    Liebe Alina,
    vielen Dank für deine Nachricht. Ich kann sehr gut verstehen, dass du dich in deinem Betrieb nicht mehr wohl fühlst. Erstaunlich wie lange du das alles ausgehalten hast. Ich finde es sehr gut, dass du dich wehrst und die Situation so nicht mehr hinnimmst. Kurz vor der Abschlussprüfung hast du gute Chancen, die Prüfung zu absolvieren ohne weiterhin in den Betrieb zu gehen. Wenn du es garnicht mehr aushältst kannst du dich von einem Arzt krankschreiben lassen. Denn Mobbing macht tatsächlich langfristig krank.
    Als erstes empfehle ich dir, dich bei der zuständigen Kammer (z. B. IHK, HWK) zu melden und dort um eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung zu bitten. Im Ausnahmefall und unter Berücksichtigung deiner Umstände ist das theoretisch möglich. Sag ihnen ruhig, dass du es bis zum Ende dort nicht mehr aushältst und die Gefahr besteht, dass du krank wirst. Meist musst du dann auch dein Berichtsheft vorlegen, damit eingeschätzt werden kann, ob du alle nötigen Ausbildungsinhalte bereits gelernt hast und die Prüfung schaffen könntest.

    Mobbing in der Ausbildung passiert leider öfter. Aber das musst du dir nicht gefallen lassen, denn dein Ausbilder hat eine Fürsorgepflicht dir gegenüber. Er muss dich also vor solchen angriffen in Schutz nehmen!
 Hier bist du mit deiner bereits erfolgten rechtlichen Betratung bei einem Anwalt bestimmt gut aufgehoben. Am besten du dokumentierst alles so genau wie möglich: Wer hat was, wann zu wem gesagt und wer war noch dabei. Schreibe genaue Zitate auf usw. so hast du später einen guten Nachweis.
Ich rate dir, bei deiner Gewerkschaft um Hilfe zu bitten. Die können dir helfen einzuschätzen, ob dir evtl. sogar ein Schadensersatz zusteht und welche Ansprüche du gegen deinen Betrieb hast. Einen Kontakt zu deiner Gewerkschaft findest du hier:

    ver.di Bayern

    München
    Schwanthalerstraße 64
    80336 München

    Tel.: 089/59977-0
    Fax: 089/59977-7777
    E-Mail: service.bayern@verdi.de

    Bezirksgeschäftsführer/in: Heinrich Birner
    Zur Internetseite

    München / Flughafen
    Terminalstr. Mitte 28 Bürogebäude Nord 3
    85356 München / Flughafen

    E-Mail: fb11.muenchen@verdi.de

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 03.01.2018 09:21:37


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden