Deutscher Gewerkschaftsbund

Regelung an Feiertagen

Hallo , ich bin Sandra ( 16 ) und im 1. Ausbildungsjahr zur Hotelfachfrau.
Leider habe ich das Gefühl, das mein Chef es nicht so mit dem Jugendarbeitsschutzgesetz hält.
Ich war schon Weihnachten im Teildienst ( 8-12 /17-23 )und den 1. Weihnachtsfeiertag von 13-23 Uhr auf Arbeit und muss heute wieder ( 31.12.17 )von 8-12 und von 18-24 Uhr arbeiten.
Noch dazu kommt, dass ich am 01.01.18 um 8 Uhr wieder im Hotel, zum Frühdienst erscheinen muss.
Außerdem ist mein nächster freier Tag erst am 07.01.18.
Mir gefällt der Beruf sehr und ich wusste auch um die Arbeitszeiten, aber im Moment fühle ich es etwas übertrieben.
Auch meine Eltern haben sich schon mit dem Hoteldirektor in Verbindung gesetzt.
Dieser ist aber der Meinung es gäbe an bestimmten Tagen Ausnahmeregelungen.
Könnt Ihr mir weiterhelfen ?
Ist das wirklich alles so Rechtens ?

Danke schon mal an Euch

Sandra

Sandra: 31.12.2017 19:54:23 |
  • RE: Regelung an Feiertagen

    Hallo Sandra,

    Danke für deine Anfrage im Forum.

    Hier ein paar grundsätzliche Infos zum Thema Jugendarbeitsschutzgesetz:
    Die Arbeitszeit für Jugendliche ist nach Jugendarbeitsschutzgesetz auf acht Stunden täglich und auf vierzig Stunden in der Woche begrenzt. Beträgt die Arbeitszeit an einzelnen Tagen weniger als acht Stunden, können minderjährige Azubis an den anderen Arbeitstagen derselben Woche bis zu achteinhalb Stunden beschäftigt werden (§8 Jugendarbeitsschutzgesetz). Das gilt auch, wenn für Azubis eine Gleitzeitregelung gilt.

    Zwischen 20 und 6 Uhr darfst du nicht beschäftigt werden. Es gibt jedoch Ausnahmen für bestimmte Gewerbezweige - zum Beispiel im Gastgewerbe und Bäcker - und für den Schichtbetrieb (§ 14 Jugendarbeitsschutzgesetz). Im Gastgewerbe darfst du bis 22:00 Uhr arbeiten. Zwischen Arbeitsende und Arbeitsbeginn müssen mindestens zwölf Stunden ununterbrochener Ruhezeit liegen (§ 13 Jugendarbeitsschutzgesetz)

    Für Jugendliche gilt grundsätzlich die Fünf-Tage-Woche (§15 Jugendarbeitsschutzgesetz). Der Samstag ist arbeitsfrei (§16 Jugendarbeitsschutzgesetz). Das gilt selbstverständlich auch für den Sonntag und für Feiertage (§17,18 Jugendarbeitsschutzgesetz). Ausnahmen von diesem Arbeitsverbot gibt es in Branchen wie der Gastronomie und der Landwirtschaft. Hier gelten spezielle Regelungen: Wirst du an einem Sonntag beschäftigt, muss dir in derselben Woche ein Ersatzruhetag gewährt werden. Wirst du an einem Feiertag beschäftigt, der auf einen Werktag fällt, muss dir innerhalb derselben oder der folgenden Woche ein Ersatzruhetag gewährt werden. Und: Am 25. Dezember, am 1. Januar, am ersten Osterfeiertag und am 1. Mai dürfen Jugendliche unter keinen Umständen beschäftigt werden!

    Wie du siehst, sind deine Arbeitszeiten nicht mit dem Jugendarbeitsschutzgesetz konform. Ich finde es gut, dass deine Eltern sich schon an den Hoteldirektor gewendet haben. Vielleicht solltet ihr nochmal schriftlich an den Betrieb herantreten und ihn auf das Jugendarbeitsschutzgesetz aufmerksam machen und ihn so nochmal ermahnen.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch jederzeit an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:


    NGG Region Dresden-Chemnitz
    Schützenplatz 14
    01067 Dresden
    Tel.: 0351 / 49 77 27 610
    region.dresden-chemnitz@ngg.net

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 01.01.2018 22:55:21


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.