Deutscher Gewerkschaftsbund

Darf man auch 2 Ausbildungsverträge unterschreiben?

Folgendes Problem: Grundsätzlich verschickt man ja zeitgleich mehrere Bewerbungen, man weiß ja nicht, ob es mit dem Ausbildungsplatz klappt oder nicht. Einige Firmen suchen ihre Azubis ja schon im Okt./Nov./Dez. der VJ aus, sind also schnell.

Zu meinem Fall: ich habe einen Ausbildungvertrag bei einer großen Firma bekommen, die bei uns im Umkreis hohes Ansehen genießt und ich wirklich eine tolle Ausbildung (3 J.) bekommen würde. Problem ist nur, im Vertrag steht nationale und international Tätigkeit, ich bin aber bei Beginn erst 16 Jahre, das macht mir etwas Kopfzerbrechen. Nun habe ich aber noch einige Bewerbungen ausstehen, auch in Firmen in denen ich bereits 1 Praktikum gemacht habe und mir auch gute Chancen ausrechne, ortsnah, ebenfalls guten Ruf haben, ohne internationale Tätigkeit, aber eben erst im neuen Jahr mit dem Auswahlverfahren beginnen. Den jetzt vorliegenden Vertrag muss ich aber bis Mitte Dez. unterschrieben haben.

Zu meiner Frage: kann ich also jetzt den Vertrag bei Firma "A" unterschreiben und - falls sich doch noch anderweitig etwas tut den nächsten bei der anderen Firma "B" - und den 1. bei Firma "A" irgendwie kündigen? Vielen Dank, Justus

Justus: 05.12.2017 13:07:13 |
Tags:
  • RE: Darf man auch 2 Ausbildungsverträge unterschreiben?

    Lieber Justus,

    vielen Dank für deine Anfrage. Gut, dass du dich bereits vorab informierst.

    In der Ausbildung gilt: Das Ausbildungsverhältnis kann während der Probezeit ohne Angabe von Gründen und ohne Kündigungsfrist jederzeit gekündigt werden (§22 Berufsbildungsgesetz). Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Da es keine Frist einzuhalten gilt, endet das Ausbildungsverhältnis zu dem Zeitpunkt, der in der Kündigung angegeben ist, in der Regel sofort.
    Daher gilt: wenn ein Azubi schon während der Probezeit von einem auf den anderen Tag kündigen kann, dann muss das auch für die Zeit vor der Ausbildung gelten. Die Kündigung vor Ausbildungsbeginn ist im Berufsbildungsgesetz nicht gesetzlich geregelt, es ist aber in der Rechtsprechung anerkannt, dass das Ausbildungsverhältnis auch vor Ausbildungsbeginn gekündigt werden kann. Dies solltet ihr du auf jeden Fall schriftlich machen. Da du noch minderjährig bist, müssen deine Eltern natürlich mit einwilligen und unterschreiben.

    Solltest du eine andere Ausbildungsstelle antreten möchten, ist es natürlich nur fair den anderen Platz umgehend wieder freizugeben, da viele Auszubildende auch nach Ausbildungsplätzen suchen.

    Alles Gute für deine Ausbildungsplatzsuche.

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr.Azubi

    Dr. Azubi: 05.12.2017 18:48:07


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden