Deutscher Gewerkschaftsbund

Kündigung vor Ausbildungsende

Guten Tag,

und zwar habe ich eine Frage ich habe letzte Woche meine schriftliche Prüfung geschrieben und bin kurz vor dem Ende meiner Ausbildung im Februar habe ich ausgelernt. Ich habe allerdings schon 2 Abmahnungen (Beide wegen zu spät kommen). Ich weis sehr sehr dumm von mir. Meine Frage kann mein Betrieb mich bei der nächsten Kleinigkeit fristlos kündigen, obwohl ich in der Prüfungsphase bin und nur noch 3 Monate Ausbildungzeit habe.

Vielen Dank

Johannes: 05.12.2017 08:36:31 |
  • RE: Kündigung vor Ausbildungsende

    Lieber Johannes,

    vielen Dank für deine Anfrage im Forum.

    Eine Abmahnung ist erst mal ein Schock und das soll sie auch sein! Eine Abmahnung soll dir deutlich zu verstehen geben, dass dein Ausbilder mit deiner Leistung oder deinem Verhalten nicht zufrieden ist. Damit die Abmahnung formal richtig ist, muss ganz genau drinstehen, welche Pflichtverletzung dir zum Vorwurf gemacht wird. Außerdem muss dir eine Abmahnung auch immer die Kündigung androhen, falls du deine Leistung oder dein Verhalten nicht änderst. Es gibt eine Faustregel, die besagt, dass der Kündigung eines Azubis mindestens zwei Abmahnungen vorausgehen müssen (Ausnahme: Bei groben Vergehen wie zum Beispiel Diebstahl kann auch ohne Abmahnung gekündigt werden).

    Aber ich kann dich auch beruhigen. Es ist so, dass eine Abmahnung nach 1-2 Jahren ihre Gültigkeit verliert. Auch heißt es: je weiter das Ausbildungsverhältnis fortgeschritten ist, desto schwerwiegender müssen die Gründe für eine Kündigung sein. Kurz vor Ende der Ausbildung ist eine Kündigung eigentlich ausgeschlossen.
    Solltest du dennoch eine Kündigung erhalten, hat dies oft viele Gründe. Wir empfehlen dir, dringend, gegen die Kündigung vorzugehen. Auch dann, wenn du nicht mehr in den Betrieb zurückgehen möchtest. Handle schnell, denn du hast nur drei Wochen Zeit, etwas gegen die Kündigung zu unternehmen. Danach ist sie wirksam.
    Unabhängig vom Kündigungsgrund stehen dir nach der Kündigung alle Leistungen zu, die du dir bis zum Kündigungszeitpunkt erworben hast - insbesondere Restgehalt und Urlaubsansprüche, die ausbezahlt werden müssen und ein Arbeitszeugnis. Wenn du nicht von deinem Ausbildungsbetrieb übernommen wirst oder werden möchtest, dann rate ich dir schnell schon ein Zwischenzeugnis anzufordern, mit dem du dich bewerben kannst. Wenn du kurz vor deiner Prüfung gekündigt wirst und schon für die Prüfung angemeldet bist, kannst du in den meisten Fällen auch an der Prüfung teilnehmen (Dir dürfen von deiner kompletten Ausbildungszeit nicht mehr als 10-15 Prozent Fehlzeiten entstanden sein).

    Bei einer fristlosen Kündigung, solltest du folgende Schritte, so schnell wie möglich gehen:

    1.Wende dich an deinen Betriebsrat (falls vorhanden)

    2.Hole dir Rat und Unterstützung bei kompetenten Leuten. Als Gewerkschaftsmitglied gewährt dir deine Gewerkschaft Rechtsschutz bei einem Kündigungsschutzverfahren. Sie hilft dir auch dabei, Klage gegen die Kündigung zu erheben.

    Hier ist ein Kontakt zu deiner örtlichen Gewerkschaft:

    ver.di Nürnberg
    Kornmarkt 5-7
    90402 Nürnberg
    Tel.: 0911/23557-0
    Fax: 0911/23557-6700
    E-Mail: bz.mfr@verdi.de

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch
    ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    3. Als nächstes solltest du gemeinsam mit deiner Gewerkschaft möglichst schnell einen Antrag für ein Schlichtungsverfahren bei deiner zuständigen Kammer oder dem zuständigen Arbeitsgericht stellen. Sie leitet dann ein Schlichtungsverfahren ein.

    4. Falls deine Klage Erfolg hat, du aber nicht mehr zurück in deinen Betrieb möchtest, kannst du dich jetzt schon mal um einen neuen Ausbildungsbetrieb kümmern. Wende dich an deine Berufsschulsozialarbeit, sie hilft dir dabei, wie es beruflich weitergeht. Für deine Bewerbung kannst du dir bei deiner Berufsschule einen aktuellen Notenstand besorgen. Mehr Infos zur Bewerbung findest du hier: www.azubi-azubine.de/​mein-recht-als-azubi/​kuendigungdurch-den-azubi.html#Bewerbung. Ausbildungsplätze, die sofort zu besetzen sind, findest du unter www.arbeitsagentur.de oder www.meinestadt.de, oder www.ihk.de.

    Schau auch in der Zeitung und in den Stellenportalen im Internet nach oder frag im
    Bekanntenkreis und an der Berufsschule. Auch einen Versuch wert: Suche eines
    Ausbildungsplatzes über soziale Netzwerke wie XING oder LinkedIn. Um deine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, kannst du auch Probe arbeiten.

    Alles Gute für deine Prüfungen und deine weitere Ausbildung.

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi
    P.S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 05.12.2017 18:31:54


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden