Deutscher Gewerkschaftsbund

Krankschreibung und antreten zur Prüfung

Hallo dr. Azubi

Ich bin bereits im 4. Lehrjahr in meinem 3. betrieb.

Erst Betrieb - gekündigt von mir

Zweit betrieb- Aufhebungsvertrag

Dritt betrieb- aktuell
—————

Folgendes Problem:

Ich bin im März 2017 in meinem 3. betrieb gelandet ohne viel Vorkenntnisse.
Der Unterschied da zu den anderen betrieben ist, dass da unheimlich viel gearbeitet wird und sehr sehr viel Druck Stress und rumgeschreie seitens Chef, Chefin gibt.

Bei dieser Ausbildung wurde mir oft das Gefühl gegeben dass es nichts für mich ist und ich sehe es selbst nicht anders.
Den Beruf werde ich auch sicher nicht weiter ausüben.

Ich habe auch schon einiges seit März in dem neuen betrieb verbockt und werde nur noch schickaniert teilweise als idiot betitelt und werde wegen allen Sachen angemeckert die eigentlich nicht der Rede wert sind.

Diese Probleme gehen mir sehr auf die Psyche und an Werktagen will ich mich nur noch vergraben.

Ein weiteres Problem wieso ich den psychischen Stress nicht standhalten kann sind meine Rückenschmerzen auf Grund von starker Wirbelsäulenverkrümmung die mich bei diesem Stress wirklich sehr beeinträchtigen und es keine Nachsicht gibt. (Schwere Sachen tragen, sich sehr krumm machen usw.)

***Der Punkt ist, ich würde gerne wissen ob ich mich für den Rest der Ausbildung krankschreiben lassen kann und den bevorstehenden Prüfungen trotzdem antreteten kann[?]****, ohne Angst zu haben gekündigt zu werden (aus Angst er könnte einige Gründe nehmen wie z.B. Weil ich vor kurzer Zeit was verbockt hab)
Erste schriftliche Prüfung 13.11.17

Zu dem ist es für ihn selbstverständlich jeden Tag eine halbe bis eine Stunde länger als vertraglich vereinbart zu bleiben, und alles andere ist zu früh gegangen.

Ein weiteres Problem besteht darin dass die Wahrscheinlichkeit dass ich die Prüfung schaffe aufgrund eines Prüfungsfaches nicht bestehen könnte.

Ich habe dass Gefühl mein Chef würde alles tun um mich zu kündigen aufgrund von krankschreibungen usw.

Kann ich dann trotzdem ohne betrieb als externer Prüfling zugelassen werden?

Ich bin psychisch wirklich am Ende und komme mir bereits als Mensch schon ungenügend vor.

Ich danke im Voraus für Ihre Zeit und Ihre antworten.

Furkan : 12.11.2017 17:35:00 |
  • RE: Krankschreibung und antreten zur Prüfung

    Hallo Furkan,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Ich kann gut verstehen, dass du verzweifelt bist und es ist gut, dass du dir Hilfe suchst.

    Zunächst möchte ich dir raten, zum Arzt zu gehen und ihm deine Situation und deine Symptome zu schildern. Er wird dann entscheiden, ob du weiterhin zur Arbeit gehen kannst, oder ob es besser ist, dich krank zu schreiben, damit du dich erholen kannst.
    Du kannst wegen Krankheit nicht gekündigt werden! Du musst dir also keine Sorgen machen, dass dein Chef dich kündigt. Die Vergütung muss weitergezahlt werden, wenn du wegen Krankheit nicht arbeiten kannst (§3 Entgeltfortzahlungsgesetz).

    Die Prüfungen sind ja recht bald und du bist auch schon angemeldet. Das heißt, dass du eigentlich nicht als externer Prüfling antreten musst. Extern würde bedeuten, dass du keinen Betrieb hast. Du bist noch in einem Ausbildungsverhältnis und kannst deshalb ganz regulär teilnehmen. Allerdings musst du das mit deinem Arzt abklären, damit auch die Krankschreibung dir erlaubt, zur Prüfung zu gehen.

    Du hast Angst, in einem Fach nicht zu bestehen. Warte erstmal ab, vielleicht bestehst du ja doch. Wenn du tatsächlich nicht bestehen solltest, dann kannst du dir Prüfung das nächste mal tatsächlich als externer Prüfling ablegen. Denn ich gehe davon aus, dass du deine Ausbildung im jetzigen Betrieb nicht verlängern möchtest. Das wäre aber möglich und du hättest auch ein Anrecht, deine Ausbildung im Betrieb bis zum nächsten Prüfungstermin zu verlängern. Wie aber schon gesagt, du kannst die Prüfung auch extern mitschreiben. Der Nachteil ist dabei, dass du die Prüfungskosten selbst tragen musst und bis dahin keine Ausbildungsvergütung bekommst. Wenn du dich dafür entscheidest, dann wende dich an die Kammer und frage nach den nächsten Terminen, nach den Anmeldeformalitäten und nach den Kosten.

    Bitte geh zum Arzt und konzentriere dich dann auf deine Prüfungen. Deine Gesundheit und deine Prüfungen sind jetzt das wichtigste.
    Du schreibst, dass du in der Arbeit was verbockt hast und deshalb Angst hast, deswegen gekündigt zu werden. Da du kurz vor den Prüfungen stehst, genießt du einen besonderen Kündigungsschutz. Sollte von deinem Chef in diese Richtung etwas kommen, solltest du dich an deine Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    IG Metall
    Strasse / Nr.: Werner-von-Siemens-Str. 2-6
    PLZ, Ort: 76646 Bruchsal
    Telefon: 07251/7122-0
    E-Mail: • bruchsal@igmetall.de

    Homepage: • www.bruchsal.igm.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dr. Azubi drückt dir fest die Daumen für die Prüfungen!

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 14.11.2017 12:40:56


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden