Deutscher Gewerkschaftsbund

Versetzung und Drohung der Kündigung wegen Krankheit

Hallo,

Mir wurde schon des öfteren extremer Druck gemacht, da ich krank war. Dann habe ich die Filiale gewechselt und hatte dann auch vier Monate nicht mehr gefehlt. Leider war ich im letztem Monat leider wieder öfter krank, Insgesamt 8 tage. Jetzt hatte ich am Samstag ein Gespräch und mir wurde mitgeteilt, dass ich ab Montag in einer anderen Filiale sei. Dass kam für mich sehr plötzlich, da vorher nie mit mir geredet worden ist, dass ich zu oft fehle oder meine Leistungen nicht mehr stimmen. Es wurde allerdings behauptet, dass schon des öfteren mit mir geredet worden ist. Jetzt bin ich in der neuen Filiale schon angeschwärzt und werde extrem und Druck gesetzt, dass ich nicht mehr fehlen darf sonst werde ich gekündigt. Und dass wenn ich scherzen hab ich einfach eine Tablette nehmen soll und weiter arbeiten soll.

Was kann ich am besten tun? Ich bin wirklich fertig mit den Nerven und habe Angst in die Arbeit zu gehen.
Kann ich überhaupt noch gekündigt werden ? Habe meine schriftliche Prüfung im November und Mündliche ca. im Januar.

Lg Marina

Marina: 25.09.2017 19:11:19 |
  • RE: Versetzung und Drohung der Kündigung wegen Krankheit

    Hallo Marina,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Ich kann gut verstehen, dass dich die Situation stark belastet und es ist gut, dass du dir Hilfe suchst.
    Zuerstmal kann ich dich beruhigen: Krankheit ist kein Kündigungsgrund! Dein Ausbilder kann dich nur bei ganz starken Pflichtverletzungen kündigen ((§22 Berufsbildungsgesetz). Kurz vor der Prüfung ist eine Kündigung im Normalfall ausgeschlossen. Du solltest also vor einer Kündigung keine Angst haben. Wenn du doch eine bekommst, ist davon auszugehen, dass sie nicht haltbar ist und du solltest dir in diesem Fall Hilfe bei deiner Gewerkschaft suchen. Wichtig ist, dass du immer ein Attest vom Arzt abgibst, wenn du krank bist.

    Du schreibst, dass du starke Angst davor hast, in die Arbeit zu gehen und das ist auch nachvollziehbar. Du solltest dich an deinen Arzt wenden und ihm die Situation schildern. Er wird dann entscheiden, ob dir die Arbeit weiterhin zuzumuten ist, oder ob du krank geschrieben werden musst.

    Du hast bald deine Abschlussprüfungen. Ich empfehle dir, dich bei der zuständigen Kammer (z. B. IHK, HWK) zu melden und dort um eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung zu bitten. Im Ausnahmefall und unter Berücksichtigung deiner Umstände ist das theoretisch möglich. Sag ihnen ruhig, dass du es bis zum Ende dort nicht mehr aushältst und die Gefahr besteht, dass du krank wirst. Meist musst du dann auch dein Berichtsheft vorlegen, damit eingeschätzt werden kann, ob du alle nötigen Ausbildungsinhalte bereits gelernt hast und die Prüfung schaffen könntest. Gleichzeitig solltest du dich in der Berufsschule und bei deinem Arzt erkundigen, ob du trotz Krankschreibung weiter am Unterricht teilnehmen kannst.

    Um dir weiter den Druck von den Schultern zu nehmen, solltest du dir Hilfe vor Ort suchen. Du kannst dich z.B. an deine zuständige Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Geschäftsstelle München
    Schwanthalerstraße 64
    80336 München
    Tel.: 089/59977-0
    E-Mail: service.bayern@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Wenn du aus München kommst, kannst du dich auch an azuro Ausbildungs- und Zukunftsbüro wenden. Das ist eine Beratungsstelle für Azubis. Die Beratung ist kostenlos und vertraulich.
    azuro - Ausbildungs- & Zukunftsbüro
    Paul-Heyse-Str.22
    80336 München
    Fon: 089/ 51 41 06 35
    Fax: 089/ 51 41 06 99 35
    Mail: azuro@azuro-muenchen.de

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 26.09.2017 13:40:20


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden