Deutscher Gewerkschaftsbund

Ausbildungsvergütung kürzen?

Frage von crelo 
vor 5 Tagen  38

Ausbildungsvergütung kürzen?

Moin , ich habe in der berufschule 18 Stunden gefehlt und diese nicht mit einer abgestempelten Entschuldigung in der Schule entschuldigt, aber im Betrieb angerufen und mich krank gemeldet ( attest liegt auch vor) . Da dies nun im Zeugnis steht meint meine Chefin das sie mir die 18 Stunden die ich unentschuldigt gefehlt habe nun der ausbildungsvergütung abziehen wird ( wie gesagt ich war im Betrieb krankgemeldet und ein attest liegt auch vor) . Da ich ja tatsächlich krank war dies in der Schule aber nicht mit einem brief entschuldigt habe , ist ihr Vorhaben rechtens? Zudem meinte sie das ich während der betriebsferien ( 23.12 - 2.1.18 ) mich einstellen solle zu arbeiten da ich keine Urlaubstage mehr habe für dieses Jahr ( obwohl im Januar 2018 das ausbildungsverhältnis abgeschlossen sein wird) wie ist die Rechtslage?

Runge: 11.09.2017 17:11:02 |
  • RE: Ausbildungsvergütung kürzen?

    Hallo Runge,

    Danke für deine Anfrage im Forum.
    Es ist deine Pflicht als Azubi, dich ordentlich krank zu melden. Das bedeutet auch, dass du Atteste in der Schule vorlegst und am Tag der Krankheit nicht nur den Betrieb sondern auch die Berufsschule informierst.
    Der Ausbilder hat die Möglichkeit, die Ausbildungsvergütung einzubehalten, für Tage an denen der Azubi unentschuldigt gefehlt hat (§7 Abs. 1 des Entgeltfortzahlungsgesetzes). Du hast im Betrieb die Krankmeldung vorgelegt. Eine Krankmeldung liegt also vor und es ist damit bewiesen, dass du nicht unentschuldigt gefehlt hast. Deshalb sollte deine Chefin ein anderes Mittel finden, um dich auf deine Pflichtverletzung aufmerksam zu machen. Eine Abmahnung wäre an dieser Stelle passender. Du solltest deshalb nochmal mit deiner Ausbilderin das Gespräch suchen. Sag ihr, dass die Vergütung nur dann gekürzt werden kann, wenn keine Krankmeldung für die Fehltage vorliegt. In deinem Fall liegt eine vor. Du kannst dabei auch sagen, dass du deinen Fehler einsiehst.

    Wenn daraufhin nicht deine komplette Vergütung eingeht, dann solltest du deine Ausbilderin nochmal schriftlich darauf aufmerksam machen, dass ihre Maßnahmen nicht angemessen sind und sie dir im Falle einer Pflichtverletzung eine Abmahnung schreiben muss, da ein Attest für die Fehlzeiten in der Berufsschule vorliegt. Dabei solltest du sie auffordern, deine Vergütung in voller Höhe zu zahlen.

    Eine weitere Frage war, ob du während des Betriebsurlaubs arbeiten musst, weil du keine Urlaubstage mehr hast. Wenn gesichert ist, dass ein Ausbilder anwesend ist, dann ist das in Ordnung. Als Azubi darfst du nicht alleine im Betrieb arbeiten. Es muss immer eine Person da sein, die dich ausbilden kann. Ist das nicht der Fall, kannst du auch nicht alleine im Betrieb arbeiten. Allerdings schreibst du, dass das Ausbildungsverhältnis im Januar beendet sein wird. Ich gehe deshalb davon aus, dass du Ende des Jahres deine Abschlussprüfungen haben wirst. Deine Ausbildung endet dann mit der Bekanntgabe der Ergebnisse. Es ist theoretisch möglich, dass deine Ausbildung vor Ablauf des Ausbildungsvertrags endet und du über die Betriebsferien nicht mehr im Betrieb bist.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    IG Metall Elmshorn
    Strasse / Nr.: Wedenkamp 34
    PLZ, Ort: 25335 Elmshorn
    Telefon: 04121/2603-0
    E-Mail: • unterelbe@igmetall.de

    Homepage: • www.igmetall-unterelbe.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 12.09.2017 12:40:32


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden