Deutscher Gewerkschaftsbund

Wochenendarbeit

Der Sonntag ist grundsätzlich arbeitsfrei. Wer regelmäßig die ganze Woche (also an allen sechs Werktagen) arbeitet und - zum Beispiel in der Krankenpflege oder der Gastronomie - an einem Sonntag ebenfalls arbeiten muss, hat gesetzlichen Anspruch auf Freizeitausgleich. Das heißt, innerhalb von zwei Wochen muss man an einem normalen Werktag nicht arbeiten. Die Bezahlung ändert sich dadurch normalerweise nicht - im Durchschnitt arbeitet man an sechs Tagen pro Woche - und wird also auch immer für sechs Tage pro Woche bezahlt. Gegebenenfalls kommen aber Zuschlägen für Nacht-, Wochenend- oder Schichtarbeit hinzu, mehr dazu unter Lohn.

Mindestens 15 Sonntage müssen trotzdem übers Jahr arbeitsfrei bleiben. Für Nacht- und Schichtarbeit gelten zudem weitere Einschränkungen.

Mehr dazu hier.

 

WIR IM SOCIAL WEB