Deutscher Gewerkschaftsbund

Krankheit

Wer krank ist, muss auch essen. Darum hat jede_r Arbeitnehmer_in auch im Krankheitsfall Anspruch auf 100% Lohnzahlungen. Das gilt selbst bei Nebenjobs mit variierenden Wochenarbeitszeiten, in denen man mehr oder weniger kurzfristig für ein "Dienst/Schicht" eingesetzt wird: Ist dein Einsatz vereinbart und du wirst kurzfristig krank, bekommst du trotzdem vollen Lohn. Bei längerer Krankheit ist der durchschnittliche Verdienst ausschlaggebend.

Diese Regelung aus dem so genannten "Entgeltfortzahlungsgesetz" des Bundes greift vier Wochen nach Beginn des Arbeitsverhältnisses und gilt zum Beispiel auch für ärztlich verordnete Kuren. Bei kurzen aneinanderliegenden befristeten Arbeitsverhältnissen bei der selben Arbeitgeberin wird ausnahmsweise von einem einheitlichen Arbeitsverhältnis ausgegangen, die Wartezeit gibts dann nur einmal.

Voraussetzung ist natürlich eine ärztliche Krankschreibung, die dem Arbeitgeber vorgelegt wird.

Siehe auch hier.

 

WIR IM SOCIAL WEB