Deutscher Gewerkschaftsbund

Gewerbesteuer

Wenn du selbständig, aber nicht freiberuflich tätig bist, musst du ein Gewerbe anmelden. Die Anmeldung erfolgt in der Regel beim örtlichen Ordnungs- oder Gewerbeamt, du erhältst einen „Gewerbeschein“, für den eine Bearbeitungsgebühr fällig wird. Außerdem musst du nun Gewerbesteuer in der von der Kommune festgelegten Höhe entrichten.
Natürlich fällt Gewerbesteuer erst an, wenn du mit deinem Gewerbe einen Gewinn machst, der einen Freibetrag von 25.000 Euro übersteigt. Von deiner Anmeldung wird neben dem Finanzamt auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) bzw. die Handwerkskammer informiert, du bist jetzt zwangsläufig Mitglied der IHK.
Mehr dazu hier.

Tags:

WIR IM SOCIAL WEB