Deutscher Gewerkschaftsbund

Schichtarbeit

In einigen Betrieben und manchen Bereichen des öffentlichen Dienstes wird im Schichtdienst gearbeitet. Als Azubi darfst du nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz in einem Schichtbetrieb bis 23 Uhr beschäftigt werden - um unnötige, verkehrsbedingte Wartezeiten zu vermeiden, umständehalber auch bis 23.30 Uhr. Zwischen Feierabend und Arbeitsbeginn am nächsten Tag müssen jedoch in jedem Fall zwölf freie Stunden liegen. Die Schichtzeit (Arbeitszeit und Pausen) darf grundsätzlich zehn Stunden nicht überschreiten. Das sind die gesetzlichen Mindeststandards. Es kann gut sein, dass die Regelungen des Tarifvertrags, der für deine Branche oder deinen Betrieb gilt, besser sind. Wenn du länger arbeiten musst als oben beschrieben, wende dich auf jedem Fall an deine JAV, den Betriebs- oder Personalrat oder deine Gewerkschaft.

WIR IM SOCIAL WEB